• Sichere Zahlungsarten
  • Günstiger Versand
  • Schnelle Lieferung
  • Kostenlose Rücksendung
  • 0341 / 39 28 43 40
Dachgeschoss Trockenbau

[Katarzyna Białasiewicz] © 123RF.com


Dachgeschossausbau mit Trockenbau

Ungenutzte Dachböden und Speicher eignen sich sehr gut für den trockenen Innenausbau. Nach der fachgerechten Sanierung von Dachgeschossen sind sie kaum wiederzuerkennen und verwandeln sich in helle Wohnräume zum Wohlfühlen. Der Trockenbau bietet beste Voraussetzungen für Baumaßnahmen im Dachgeschoss, da das Material flexibel und leicht einsetzbar ist.


Neuen Wohnraum schaffen – Dachausbau mit Gipskarton

Der Ausbau des Dachgeschosses schafft neuen Wohnraum und hat durch Schrägen und Balken seinen ganz eigenen Charme. Die richtige Dämmung senkt die Energiekosten und schützt vor sommerlicher Hitze. Bevor der Dachboden mit Trockenbau ausgebaut wird, muss ggfs. eine Baugenehmigung bei der örtlichen Baubehörde eingeholt werden, da es sich häufig um eine Baunutzungsänderung handelt.

Das kann auch mit Vorgaben für die Wärmedämmung und den Schall- und Brandschutz verbunden sein. Ist der Raum unter dem Dach allerdings schon bei der Baubehörde als bestehender Wohnraum gemeldet, können Maßnahmen, die die Baustruktur nicht verändern – wie das Einziehen von Wänden und die Installation einer neuen Heizung – einfach durchgeführt werden.

Infografik Dachgeschoss
Seit 2009 müssen Dächer gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) außreichend gedämmt werden. Die Wahl des Dämmstoffes ist vom Budget und den baulichen Gegebenheiten abhängig. Erfahrene Heimwerker sparen, wenn sie das Dachgeschoss selbst dämmen und mit Trockenbau ausbauen.

Die einfachste Möglichkeit, das Dachgeschoß mit Gipskartonplatten auszubauen ist das Schließen der Decke unterhalb der Kehlbalken. Das spart vor allem Energiekosten, da der abgeteilte Spitzbogen nicht zusätzlich beheizt werden muss.

Um einen Studiocharakter oder eine Galerie zu erhalten, bleiben die Kehlbalken sichtbar. Das ist allerdings erst ab einer Dachneigung von 40 Grad sinnvoll, um eine ausreichende Stehhöhe zu erhalten. Die sichtbaren Balken müssen vorbehandelt und gezielt beim Trockenbau ausgespart werden. Der trockene Innenausbau kann auch so vorgenommen werden, dass der Dachstuhl offen bleibt. Generell gilt, dass alle Umbaumaßnahmen, die die Statik des Hauses betreffen, von einem Experten ausgeführt werden müssen. Ausbauarbeiten wie der Trockenbau und die Gestaltung der Wände kann aber in Eigenleistung erbracht werden.

Anleitung – Dachgeschossausbau mit Gipskartonplatten

1) Vorbereitung

Um den gesetzlichen Auflagen zu genügen, sollte die Dachdämmung eine Stärke zwischen 18 und 20 cm haben. Sind die Sparren nicht ausreichend dick, muss zunächst eine Auflattung vorgenommen werden. Dabei werden Dachlatten mit dem Verlauf der Sparren oder quer dazu montiert. Es empfiehlt sich, die Dachlatten quer zu befestigen, denn damit werden die Sparrenflächen gleich mit gedämmt und Wärmebrücken vermieden. Zudem können Elektroinstallationen leichter dazwischen verlegt werden. Mit Hilfe einer Richtschnur und Ausgleichskeilen wird eine glatte Oberfläche erzielt.
Dämmmatten zuschneiden

[kzenon] © 123RF.com
2) Dämmung des Daches

Die Dämmmatten werden über das benötigte Maß zugeschnitten, um den Filz fugenlos zwischen die Sparren zu klemmen. Als nächster Schritt wird das Tacker-Klebeband an die Sparren angebracht. Dieses schützt die Dampfsperre, die dort befestigt wird, vor Einrissen und dichtet alles ab.

3) Dampfsperre und Trockenbauplatten

Die Dampfsperre wird mit einer Überlappung von ca. 30 cm quer zu den Sparren angebracht. An den Firstenden wird die Folie mit etwa 5 bis 10 cm Überlappung befestigt. Die Folie wird an den Firstenden nach innen geschlagen, um mit einer Silikonspritze die Dichtmasse (Kleber) anzubringen. Ist die Masse ausgehärtet, können die Überstände entfernt werden.
Die Dampfsperre muss absolut luftdicht angebracht werden. Bei Dachluken, Kaminen oder Gaupen werden am besten Manschetten bzw. eine spezielle Dichtfolie benutzt. Für das Verkleben der Überlappungen eignet sich am besten Dichtklebeband für Dampfsperre.

4) Montage und Spachteln der Gipskartonplatten

Die Gipskartonplatten (mindestens 12,55 mm) können anschließend auf die Sparren bzw. Dachlatten montiert werden. Die Platten werden Stoß an Stoß angebracht. Wurden die Gipskartonplatten an der Fugenseite geschnitten, müssen die Schnittkanten angefast werden, um eine neue Nut zu erhalten.

Die Spachtelmasse wird unter leichtem Druck quer in die Fugen gedrückt und von oben nach unten glatt abgezogen. Nach dem Entfernen von Spachtelansätzen und Graten wird der Spachtel ein weiteres Mal gleichmäßig aufgetragen. Zudem müssen die Senklöcher der Schrauben in zwei bis drei Durchgängen verspachtelt werden. Um die Fugen zu verstärken, werden Bewehrungsstreifen eingesetzt. Damit verringert sich das Risiko, dass die Fugenmasse später reißt.

Rigipsdecke schleifen
5) Schleifen der Trockenbauplatten

Ist die Spachtelmasse ausgehärtet, können die Unebenheiten mit einem Langhalsschleifer plan geschliffen werden. Der MENZER LHS 225 VARIO ist durch die variable Arbeitslänge von 1.550–1.950 mm ideal für das komfortable Arbeiten im Dachgeschoss und für große Höhen. Zum Rigips schleifen eignen sich sehr gut Schleifgitter, da diese die Papieroberfläche des Gipskarton nicht beschädigen.

Das MENZER Ultranet® aus hochwertigem Edelkorund garantiert für einen hohen Abtrag bei gleichzeitig effektivem Abtransport des Schleifstaubes durch die offene Gitterstruktur.


PRODUKTEMPFEHLUNGEN


Ab wann lohnt sich ein Dachgeschossausbau?

Ein Dachausbau lohnt sich allerdings erst richtig, wenn der Neigungswinkel des Daches größer als 35 Grad ist. Denn sonst ist nur unter dem First ausreichend Stehhöhe vorhanden. Mit einer Geschossaufstockung oder den Einbau eines Kniestockes lassen sich diese Gegebenheiten auch schaffen. Das ist allerdings mit deutlich höheren Kosten verbunden.

Die Dachschrägen sollten beim Ausbau durchgängig gedämmt und beplankt werden. Gipskartonplatten dürfen nie direkt auf den Sparren montiert werden, da Holz „arbeitet“ und sich später leicht Risse bilden. Für die Unterkonstruktion eignen sich am besten Metallprofile. Die Unebenheiten der Sparren werden mit Holzkeilern ausgeglichen. Dachbalken können auch als sichtbare Elemente erhalten bleiben, dann erfolgt die Beplankung mit Gipskartonplatten zwischen den Sparren.



Verwandte Artikel