• Sichere Zahlungsarten
  • Günstiger Versand
  • Schnelle Lieferung
  • Kostenlose Rücksendung
  • 0341 / 39 28 43 40
Zubehör für den Trockenbau


Trockenbau Zubehör – damit das Projekt ein voller Erfolg wird

Beim Trockenbau, wie auch sonst beim Heimwerken, ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete. Den Anfang kann man dabei gleich bei den benutzten Hilfsmitteln machen. Doch welche Werkzeuge und welches Zubehör sind unerlässlich, wenn Trockenbauwände eingezogen werden sollen, und worauf kann man getrost verzichten? Die folgende Orientierungshilfe ermöglicht ein schnelles Sich-Zurechtfinden und ist für zahlreiche Heimwerker-Szenarien nutzbar.


Professionelles Zubehör für Trockenbau – Abdichtung, Klebung & Dämmung

Es ist vielleicht banal zu erwähnen, aber der gute alte Bleistift, das Maßband sowie die Wasserwaage sind unentbehrliche Gegenstände, wenn es um das Thema Trockenbau geht. Ihnen zur Seite gestellt werden sollte ein Lot (Stichwort: Deckenkonstruktion) beziehungsweise eine Richt- oder Schlagschnur. Damit sorgt man insbesondere bei der Einrichtung der Unterkonstruktion dafür, dass alles genau ausgemessen und gerade ist.

Je nach-dem, welcher Art diese ist, also aus Metall oder Holz, benötigt man zudem eine Blechschere oder eine Säge zum Zuschneiden der UW- und CW-Profile. Für das Zuschneiden der Gipsplatten wiederum reicht ein Teppichmesser vollkommen aus und für deren Befestigung wird ein Akkuschrauber benötigt.

Weitere typische Hilfsmittel, die beim Einziehen von Gipskarton zum Einsatz kommen:

  • Bewehrungsstreifen
  • Dämmstreifen für UW-Profile
  • Eckschutzleisten
  • Wandanschlussband
  • Flüssigdichtfolie
  • Imprägniertes Fugenspachtel
  • Dichtmanschetten und Dichtbänder
  • Drehstiftdübel


Mit Bewehrungsstreifen, die aus Glasfaser oder Papier bestehen können, erhält man glatte und saubere Fugen. In die fast gefüllte Fuge eingebettet und vollständig überspachtelt, verhindern sie Unebenheiten und Risse. Dämmstreifen fungieren als Schalldämpfer an der Grenze von Wand und Boden. Durch Eckschutzleisten können die Bereiche von freistehenden Wänden geschützt werden, an denen Gipsplatten Kante auf Kante aufeinander treffen. Dadurch wird die Gefahr von herausbrechender Spachtelmasse durch Stöße oder ähnliches deutlich vermindert.

Flüssige Dichtfolie sowie imprägnierte Fugenspachtelmasse werden zum Schutz vor Nässe eingesetzt. Erstere kann wie eine gewöhnliche Grundierung auf die Gipskartonplatten aufgetragen werden, wobei sie nach dem Aushärten eine wasserundurchlässige Schicht bildet. Letztere verhindert das Eintreten von Wasser in die Fugen und sollte auch bei bereits imprägnierten Gipsplatten verwendet werden.

Falls beim Trockenbau-Projekt Rohre oder Kabel zu berücksichtigen sind, können zur Abdichtung aller Öffnungen Dichtmanschetten und Dichtbänder verwendet werden. Drehstiftdübel dienen zur Erhöhung der Stabilität indem sie helfen, die Steckverbindungen zwischen UW Profilen und CW Profilen besser zu fixieren. Schließlich erleichtert ein Wandanschlussband das Verspachteln der Wandanschlussfugen bei abgehängten Decken.


Trockenbauwerkzeuge, um die Arbeit effizienter zu gestalten

Wenn es um Trockenbauwerkzeuge beziehungsweise Trockenbau Zubehör geht, gibt es also diverse Hilfsmittel, die man auf jeden Fall zur Hand haben sollte, um die Arbeit effizienter zu gestalten. Es gibt jedoch noch weitere Geräte und Werkzeuge, die einem das Heimwerkerleben leichter machen können.

Der Schraubvorsatz mit Tiefenanschlag sorgt beispielsweise dafür, dass Schrauben immer mit der passenden Tiefe in den Gipskartonplatten geschraubt werden können und garantiert somit höchstmögliche Stabilität. Mit einer Lochkreissäge lassen sich beim Trockenbau Elektroinstallationen spielend leicht realisieren. Lichtschalter oder Steckdosen erhalten durch sie stets passgenaue Löcher.

Um Präzision geht es auch beim Einsatz eines Kantenhobels. Wer sich beim Anschneiden der Gipskartonplatten mit einem Cuttermesser etwas schwertut, der kann mit Hilfe dieses Hobels die Platten im 45° Winkel anfasen – ohne Unebenheiten und jedes Mal zuverlässig. Besondere Arbeitserleichterung versprechen unter anderem auch Werkzeuge wie der Magazinschrauber mit dem man gleich mehrere Schrauben hintereinander anbringen kann, ohne auch nur seine zweite Hand benutzen zu müssen.
Zubehör für den Trockenbau

[ayphoto] © 123RF.com
Linien- und Nivellierlaser helfen hingegen bei der punktgenauen Einrichtung von Unterkonstruktionen. Und mit einem Gipskartonfräser können Gipsplatten im 45° oder 90° Winkel ausgefräst werden, womit sie sich ganz einfach falten lassen.


Trockenbauschleifer – damit gelingt jedes Trockenbauprojekt

Rigipsdecke schleifen
Eines der effektivsten Werkzeuge im trockenen Innenausbau ist der Trockenbauschleifer, der in den verschiedensten Ausführungen erhältlich ist. Bei hohen Decken und Dachschrägen bieten sich die sogenannten Langhalsschleifer bzw. „Schleifgiraffen“ an. Der MENZER LHS 225 PRO VARIO lässt sich zum Beispiel flexibel auf eine Länge von 1,50 bis zu 1,95 m ausziehen und ermöglicht ein Schleifen ohne Leitern und Gerüste.

Für sehr verwinkelte Räume eignen sich kompakte Geräte am besten, wie etwa der MENZER TBS 225 oder der MENZER TSW 225 mit Wechselkopfsystem. Diese liegen mit einem Gewicht von unter 3 kg sehr gut in der Hand und sind ideal zum Schleifen von verwinkelten Räumen.

Mit den passenden Schleifscheiben 225 mm lassen sich verschiedenste Materialien problemlos bearbeiten: Schleifmittel aus Normalkorund eignen sich sehr gut zum Abschleifen von Farb- und alten Tapetenresten, bis hin zum Entfernen von Graten auf Gipskartonplatten. Mit hochwertigen Schleifgittern aus Edelkorund wie dem MENZER UltraNet lassen sich Trockenbauwände besonders staubarm sehr plan schleifen. Bei Altlacken oder zähen Materialien wie Spachtel finden am besten Schleischeiben aus dem scharfkantigen Siliciumcarbid Anwendung.


PRODUKTEMPFEHLUNGEN


Trockenbau Zubehör und Trockenbauwerkzeuge – das Richtige für jede Anforderung

Ob regelrechte Profigeräte oder alltägliche Hilfsmittel für den Hobby-Heimwerker: Die Auswahl an Trockenbau Zubehör ist vielfältig und hält für jeden genau das Richtige bereit. Während man mit Bleistift, Wasserwaage und Co. kaum etwas falsch machen kann, sind Magazinschrauber, Kantenhobel oder Linienlaser vielleicht nicht in jedem Fall nötig. Eine Kosten-Nutzen-Analyse kann dabei helfen, das passende Hilfsmittel auszuwählen.



Weitere Artikel